Vom Wahnsinn zum Wohnsinn!

"Die Menschen ersaufen an äußerer Fülle und verdursten an innerer Leere" (Constanze Köpp, 2006)


DAS FESTHALTEN LOSLASSEN UND DAS LEBEN ENDLICH ATMEN KÖNNEN!

 

Bingo!

Es gibt keinen Zufall, denn immer fällt uns zu, was wir ganz unbewusst im Tiefen riefen.

 

Schauen Sie sich gern in Ruhe um und hören Sie dabei auf Ihren Bauch.

Ein JA ist zweifelsfrei, ist kein "vielleicht". Mit diesem Gefühl freu‘ ich mich auf Ihren Anruf oder eine Mail.

 

Ob Powertag, Kurz- und Fernberatung, Telefon-Coaching oder.... ich arbeite mit sehr viel Feingefühl, doch gleichzeitg mit Energie und Power. 

Seite an Seite, Hand in Hand begleite ich Sie durch den Prozess des Loslassens und Leichterwerdens - bevor es an die Gestaltung geht, ans Zaubern mit Vorhandenem, mit dem, was bleiben durfte! Denn jetzt geht es ums SEIN, weniger ums HABEN!

Sie werden spüren, was Sie am Ende geleistet haben - mit meiner Unterstützung! Bisher haben Sie das Gegenteil geleistet: das Aushalten des Festhaltens und Klammerns - und zahlten einen hohen Preis dafür: wertvolle Zeit, kostbare Nerven, das ständige Fragen nach ‚Was wäre, wenn...?‘

Ich bin bereit - sind Sie es auch? 

Schon heute oder lieber erst morgen?

 

Sie können aus meinen Angeboten natürlich  individuelle Pakete schnüren. Noch kenne ich Ihre Bedürfnisse nicht, doch liegt es mir am Herzen, so viel wie möglich für Sie / mit Ihnen abzudecken!


Ihre Conni Köpp


10 Stunden 'Loslassen'. Es war für meine Kundin 5 vor 12 - der Container ein Muss! Und ob man für dies & das noch hätte 2€ kriegen können oder etwas hätte spenden können - 5 vor 12 bleibt keine Zeit für diese Fragen! Es ging ums (Über)Leben, um das, woran wir ersaufen und das, was uns verdursten lässt... es ging um endlich einen Weg, um ‚auf zu neuen Ufern‘... und in Fülle kann man nicht schweben!

"Blöde Wegwerfgesellschaft!" denken die einen, wohlwissend, dass wir alle peu a peu Dinge im Leben loslassen, wegwerfen und austauschen, ohne daraus jedes Mal eine Spendenaktion zu machen, was im Kleinen natürlich auch einfacher ist. - Hier wurde nun statt peu a peu ALLES auf einmal nach vielen Jahren losgelassen, kommt dann wohl aufs Gleiche drauf aus. Vielleicht hemmte zuvor eben auch die Angst, das schlechte Gewissen und die Wertung der Anderen, die schneller urteilen denn nachvollziehen können. Und trotzdem rettete ich eine Kiste voller Decken und Jacken - die ich zu Obdachlosen brachte. 

.........

WER iCH NOCH BIN, wenn ich nicht gerade in Losslass-Mission umherschwirre?


1. Freie Traurednerin:

www.verliebtereden.de


2. Bloggerin:


3. Buchautorin: