Im besten Falle bleiben Menschen stehen. Staunen. Treten neugierig ein. Im schlimmsten wird das Fenster nicht mal wahrgenommen. Oder man schüttelt heimlich den Kopf und fragt sich…

Die Kunden willkommen zu heißen, beginnt bereits an der Schwelle zum Geschäft: Windlicht, Fußmatte, Pflanzenkübel, Farben... erste Elemente, die 'locken' können. 

Die Auslage im Schaufenster - die 'Bühne der Darstellung', die Emotionen, Interesse und Neugierde wecken soll. 

Beispiel Bettengeschäft:

man könnte natürlich einen Stapel bunter Bettwäsche bauen. Punkt. ODER aber eine lebendige Szene schaffen (Bett, Tapete, Vorhang, Rollo, Schaufensterpuppe ... Pantoffeln, Nachttisch, Morgenmantel und Teddy!) - Wäre ich selbst ein Ladenbesitzer, ich täte wahrscheinlich kaum noch etwas anderes nach Feierabend, als wechselnde 'Szenen' zu schaffen und Passanten zum Staunen bringen zu wollen.