Bei einem meiner ersten Einsätze räumte die Kundin mit mir 6 (!) blaue Müllsäcke aus der Küche!
Altlasten: Abgelaufenes, Kaputtes, Doppeltes, Unansehnliches, Nippes. Ich hatte ihr den Auftrag erteilt, eine repräsentative Küche zu gestalten, es würden gleich 20 (imaginäre) Besucher kommen, die sich über Küchen informieren wollen. Ein lustiges Spiel, bei dem sich der Blick auf einmal schärft. 
So gehemmt der Anfang ist, so schwungvoll geht es in der Regel weiter, weil das Gefühl der 'Befreiung' überwältigend ist! Horten für schlechte Zeiten oder Eventualitäten? Je mehr Schränke wir zum Aufbewahren haben, desto verlockender. Wir kaufen ein und stellen weg. Und dann kaufen wir wieder ein und haben nicht einmal Vorhandenes verbraucht. Es gilt, Ordnungssysteme in den (nicht zu vielen) Schränken zu finden, um 1. leichter zu putzen und 2. leichter hervorzuziehen, was bereits hinten vor sich hinschimmelt, weil es außerhalb unseres Blickfeldes lag.