Unser Zuhause zeigt sich bereits vor Eingangstür. Hier entstehen erste Projektionen: wie der Mensch dahinter wohl wohnt? Wer sein Zuhause liebt, der heißt seine Besucher schon an der Schwelle willkommen: Pflanzen, Windlichter, eine schicke, heile (!) Fußmatte. - Und hinter der Eingangstür, im Flur, heißt man seine Besucher dann tatsächlich 'herzlich willkommen'. - Für mich ist der Flur ein eigener Raum, weit mehr als nur ein Durchgang, ein Baum, von dem die Zimmer wie Äste abgehen. Ich habe Fluren zu Bibliotheken gemacht, zu 'Museumsräumen' mit den eigenen Geschichten oder Visionen, eigerahmt und dich an dich gehängt. Ein runder Flur wurde zum Esszimmer, originell gestaltet mit Tapeten, Bildern, Farben und Spiegeln.

Wir zahlen Miete für jeden qm, warum auch jeder es verdient hat, bestaunt und genossen zu werden.