DAS FESTHALTEN LOSLASSEN!

 

 

WEG DAMIT!

Weg mit Ungeliebtem, Kaputtem, Doppeltem, Überflüssigem....mit allem, was Stress erzeugt. Mit allem Zuviel, das uns nur Mangel aufzeigt und uns den Weg in die wahre Fülle versperrt...das uns nach unten drückt statt schweben lässt.

 

Loslassen ist ein Prozess, doch bei besonderen Lebensumständen oder nach Schicksalsschlägen / Veränderungen zwingt es sich uns quasi auf. Nach Trennungen - Tod - Umzügen - Verlusten jeglicher Art.  Wir können hadern oder die Chance darin sehen, dem Leben eine neue Richtung zu geben. Unser Leben ist nie gegen uns, auch wenn es uns herausfordert und prüft - zum Glück, wir werden noch nicht übersehen, sollen wachsen und Erfahrungen machen. Manchmal tun sie weh, doch der Schmerz wird sich wandeln. Und dann beginnt wieder Leben!

 

"Auf etwas verzichten zu müssen, ist Bestandteil des Glücks" (Bertrand Russell)

"Wir brauchen nicht mehr Zeug, wir brauchen mehr Zeit." (David Precht)

"Wenn du loslässt, hast du beide Hände frei" (Weisheit)

 

Stellen Sie sich vor, für einen Tag lang lebten Sie das Gefühl von absoluter Freiheit. Endlich losgelöst und losgelassen von allem, das nicht (mehr) zu Ihnen gehört, was nicht (mehr) sein soll, weil Sie weder Glück, Schönheit, Fülle und Zufriedenheit, geschweige denn sich selbst noch mit den Dingen verbunden fühlen oder identifizieren.

Innere Leere lässt sich nicht durch äußere Fülle kompensieren. Es geht nicht mehr ums Haben, jetzt geht es klar ums SEIN! Wie sehr es schmerzt, im Außen abzubauen, um die wahren Schätze sichtbar zu machen - zeigt uns, wie weit wir selbst von unserem eigenen Schatz entfernt sein.

 

Mein Arbeiten: die Liebe zur Reduktion, die Freude am Loslassen und die Hingabe für das, was Sie sich wirklich wünschen, Ihnen nahe zu bringen.

Mein Ziel: es bleibt das Wenige, das wirklich geliebt wird. Denn darauf liegt der Fokus, und davon wollen wir mehr ins Leben ziehen, DAS, was wir lieben!

  

Alles im Außen ist nicht nachhaltig, es schafft keine innere Fülle, es befriedigt den Kick für den Augenblick, in dem wir wieder etwas kompensieren. An Luxus kann man sich gewöhnen, doch was den Zauber des Lebens ausmacht, sind Liebe und Hingabe. Was immer wir kompensieren wollen, es wird kein Ende nehmen, solange wir nichts schaffen, was uns wirklich berührt. Und das, was uns berührt, das können wir nicht kaufen. Was haben Sie zuletzt angeschafft? War es etwas, das Sie hinstellen oder tragen konnten, oder war es ein Erlebnis, von dem Sie noch lange zehren und erzählen können?

 

Wofür steht bei Ihnen das Anschaffen? Das Horten? Stresst das Festhalten-müssen so sehr wie das Loslassen-wollen? Hinter jedem Stau, in welche Richtung auch immer, steht Angst. 

 

Wer und was Sie umgibt, zeigt Ihnen auf direktem Wege, was Sie von sich denken. Was Sie im Leben anziehen und abstoßen, ist der Wegweiser, der Spiegel, den Sie nicht länger abhängen sollten. Keine Angst - Sie sind weder allein, noch werden Sie verlieren können, selbst wenn es weh tun kann. Ich bin dicht an Ihrer Seite.

 

Ich bin der Überzeugung, dass nichts im Leben GEGEN uns geschieht, doch wir das Zwicken spüren, solange wir uns immer mehr von dem entfernen, was unser eigentlicher Seelenplan ist. Je weiter wir uns von unserem wahren Kern entfernen, desto mehr Knüppel zwischen die Beine. Als sei die Seele ein Seismograph, um aufzuzeigen, dass wir einen Weg eingeschlagen, der nicht UNSER ist. Ich finde, das ist ein besonderes Geschenk, das wir annehmen sollten, nicht missbrauchen, verachten und verdrängen. 

Ich spreche viel mit meinen Kunden, führe Gespräche, die zwar manchmal unbequem sind, doch geht es ja darum, dass etwas anders werden soll. Das Leben und Ihr Körper geben Ihnen deutliche Signale, wenn Sie nicht auf der Frequenz von Liebe, Begeisterung und Leidenschaft schwingen. 

 

Kennen Sie "Arsch-Engel"? Jeder hat wohl welche um sich rum, doch ist es an uns, sie zu meiden oder von ihnen zu lernen. Ich weiß genau, wovon ich spreche!

 

Fülle und Chaos kann den Menschen isolieren, und Isolation führt zur Einsamkeit. Mit Sinn des Lebens kann das nichts zu tun haben, warum Sie Lust haben, aufzuwachen! Welcher Weg führte Sie heute zu mir? 

 

Ich freue mich auf alle Fälle, dass Sie da sind, auch wenn ich das nicht mitbekomme. Geht die Reise weiter?  Brauchen Sie noch etwas Zeit (wofür und warum)? Sind Sie noch unsicher, dann lassen Sie uns sprechen, ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen. 

Ein unverbindlicher Anruf ist der erste Schritt, nachdem Sie sich schon mal auf meiner Seite umgesehen haben. 

 

Das JETZT ist Ihnen so vertraut, doch haben Sie keine Angst vor dem, was sich verändern wird. Es klingt wie ein Versprechen, wenn ich sage: es wird besser! Geben Sie sich eine Chance! Und fürchten Sie am Ende leere Räume, kann ich Sie beruhigen. Ich schmeiße nichts weg, ich begleite Sie dabei, wie Sie sich ganz allein entscheiden, loszulassen. Und selbst ein leerer Raum müsste sich nicht kalt anfühlen, denn in beseelten Räumen werden wir nicht frieren.

 

Probieren Sie es aus, als hätten Sie gerade das Abenteuer Ihres Lebens gebucht!  

 

Kleine Hausaufgabe vorab? 

Auf welche 10 Dinge in Ihrem Zuhause würden Sie niemals verzichten wollen - warum nicht? 

Test: Kippen Sie aus einer vollen Schublade alles aus und sortieren Sie nur das Nötigste / Liebste zurück. Damit, etwas aus der Fülle heraus zu ziehen, werden Sie nicht annähernd so erfolgreich sein. 

 

Loslassen ist ein Prozess, ist Wachstum, wie es das Leben ist. Es beginnt im Großen (Raum) und arbeitet sich durch weitere Schichten. Ich selbst habe auch nicht an einem Tag in den Tiefen losgelassen. Doch war ich wieder erfolgreich, hat das was mit mir gemacht. Wir werden belohnt, je näher wir uns wieder kommen. Dem Ursprung, dem Kern, über dem das Ego liegt, das zweite Ich, geformt von Außen.

Loslassen als Befreiung - ob von Gegenständen, Umständen oder Menschen. Es ist ein Kick und sofort spürbar. 

Und deshalb liebe ich auch meine Arbeit so, weil ich den Kick auch noch mit anderen erleben kann. 

 

Schön, dass Sie bis hierher gelesen haben. Und jetzt? Ich bin gespannt.

 

Ihre Conni Köpp 

 

"Du kannst manche Brüche verarzten, manche Sprünge kleben, weil du vielleicht eine Neuanschaffung sparen willst. Du investierst mehr in die Reparatur, als dich endlich einer neuen Sache zuzuwenden. Wie kaputt muss etwas gehen, um losgelassen zu werden? Der Riss bleibt, selbst wenn du ihn nicht siehst, allein das Wissen darum macht ihn spürbar. 
Es ist wie mit Beziehungen - du kannst nicht alles wieder richten. Manchmal musst du den Ruf zulassen, der dir sagen will: "lass (es / mich) los!"... wie lange muss noch etwas krampfhaft bleiben, wo es längst keinen Wachstum, noch Liebe oder Schnittmengen gibt?  Wir können auf Dauer wegsehen, verdrängen und weghören, doch niemals können wir auf alle Zeiten weg-fühlen! Schaut euch die Verletzung an einer Sache an und stellt dann selbst die Prognose, wie ihr die Heilungschancen einschätzt.

Fehler machen wir alle, und manchmal waren sie sogar das Beste, das uns passieren konnte! Wären wir anders auf den richtigen Weg gekommen, in dem wir den alten verlassen haben? NICHTS geschieht GEGEN uns und ALLES ist Teil eines Plans. Vertraut!

 

Mehr?